Monthly Archives Januar 2021

Datei “Gewalttäter Sport” abschaffen

allgemein

Hallo Hansafans,

in den letzten Tagen berichteten verschiedene Medien über die Antwort des Bundesinnenministeriums auf die schriftliche Anfrage einer Bundestagsabgeordneten, wie viele Personen in der Datei “Gewalttäter Sport” aktuell gespeichert und wie viele Neu-Einspeicherungen in den vergangenen 27 Monaten hinzugekommen seien. Nachdem diese mittlerweile öffentlich einsehbar ist, möchten auch wir uns dazu äußern. Der besagten Antwort der Bundesregierung vom 11. Januar 2021 kann im Wesentlichen entnommen werden, dass seit dem ersten sogenannten “Lockdown” im Zuge der die Welt in Atem haltenden Corona-Pandemie genau 1.056 Personen neu registriert worden seien. Insgesamt seien aktuell 7...

weiterlesen...

Pressespiegel

presse

rot-schwarze-hilfe.de: Unschuldig im Visier von polizeilichen Ermittlungen nach Telefonanruf
rechtshilfe-chemie.de: Pressemitteilung des Rechtshilfekollektiv Chemie Leipzig e.V.
tagesschau.de: Daten von Staatsanwaltschaften – Falsche Angaben zum „Staatstrojaner“
netzpolitik.org: Automatisierte Einlasssysteme – Vermessung auf dem Weg ins Fußballstadion
faszination-fankurve.de: „Das ist absurd!“ – 1.000 neue Einträge in Datei „Gewalttäter Sport“

weiterlesen...

Graffiti und die Weltfremdheit des Autoverleihens über zwei Ecken

faelle

Hallo Hansafans,

vor einiger Zeit entstand an einer alten Scheune in einem Dorf ein Graffiti mit Hansa-Bezug. Die Polizei konnte am Ort des Geschehens keine verdächtigen Personen ausfindig machen. Jedoch entdeckte sie ein in der Nähe stehendes Auto, in dem sich Spraydosen und zwei Schablonen befanden und beschlagnahmte es.

Die Mutter von BWRH-Mitglied Fridolin Franzosendorsch, der das Auto gehörte, rief wenig später bei der Polizei an und fragte danach, da sie darauf angewiesen war. Als Antwort bekam sie zu hören, dass sie ihren Sohn fragen solle und er ihr Auskunft geben könne. Weiter erklärte man ihr nur, dass es in Verbindung mit einer Straftat gebracht werde. Später fand sie eigenständig heraus, wohin es abgeschleppt worden war und rief noch mal bei der Polizei an...

weiterlesen...