Anfrage zur gesetzlichen Grundlage der Videographierung in Kiel

laufende

Moin Hansafans,

wir haben im Nachgang zum Auswärtsspiel in Kiel die Bundespolizei angeschrieben, um eine gesetzliche Grundlage für die Videographierung vieler Hansafans vor der Abfahrt am Rostocker Hauptbahnhof zu erfahren. Unsere Email und die Antwort wollen wir Euch nicht vorenthalten:

Die Blau-Weiß-Rote Hilfe Rostock schrieb am 11.05.2017:

„Sehr geehrte Bundespolizei Rostock,

am vergangenen Sonnabend spielte der FC Hansa Rostock in Kiel. Viele Hansafans wählten die Bahn zur Anreise nach Kiel. Vor der Abfahrt wurden viele dieser Hansafans durch die Bundespolizei am Hauptbahnhof Rostock erkennungsdienstlich behandelt, d.h. nicht nur die Identität festgestellt, sondern auch videographiert.

Die Blau-Weiß-Rote Hilfe Rostock vertritt die Interessen vieler Hansafans, die der dortigen Maßn...

weiterlesen...

Polizeieinsatz nach dem Auswärtsspiel in Duisburg – das Nachspiel

laufende

Hallo Hansafans,

nachdem wir bereits Ende Oktober kurz über die Geschehnisse auf dem Duisburger Hauptbahnhof bzw. dem Bahnhof Duisburg-Schlenk nach unserem Auswärtsspiel beim MSV berichteten, kommt nun offensichtlich doch noch Bewegung in die Sache. Wir und viele Hansafans warteten wochenlang vergeblich auf eine Stellungnahme der Duisburger Polizei, zu der sie sich auch nach mehrfacher Nachfrage nicht hatte durchringen können. Zu unserer großen Überraschung meldete die Westdeutsche Allgemeine Zeitung am 27.12. 2016, dass die Staatsanwaltschaft Duisburg drei Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung im Amt gegen Beamte der Bundespolizei eingeleitet habe...

weiterlesen...

Ingewahrsamnahme von Minderjährigen rechtswidrig

laufende

Hallo Hansafans,

am 06.09.2014 spielte der F.C. Hansa Rostock zu Hause gegen den Halleschen FC. Unseren beiden minderjährigen Mitgliedern Quentin Qualle und Manni Makrele (Namen von der BWRH geändert) war dieses Heimspiel trotz gültiger Eintrittskarten nicht vergönnt. Die beiden Hansafans verbrachten die 90 Minuten stattdessen in einem Gefangenentransporter und bei der Polizei in der Rostocker Blücherstraße.

Die Blau-Weiß-Rote Hilfe begleitet und unterstützt die Mutter von Manni Makrele in diesem Fall bereits von Beginn an...

weiterlesen...

BWRH-Mitglied vor Gericht – Urteilsverkündung und weiterer Ablauf

laufende

Moin Hansafans,

das Verfahren gegen unser Mitglied am Landgericht Rostock fand am Montag, den 02.05.2016 sein vorläufiges Ende.

Der Angeklagte wurde von der Strafkammer unter dem Vorsitz des Herrn Goebels wegen versuchter und vollendeter gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit Sachbeschädigung und Verstößen gegen das Vermummungsverbot zu einer Haftstrafe von vier Jahren und fünf Monaten verurteilt. Das Gericht befand den Angeklagten in drei von fünf Anklagepunkten für schuldig.

Als ständiger Beobachter des Verfahrens können wir nur mit dem Kopf schütteln. Aus unserer Sicht konnte in 33 Verhandlungstagen nicht festgestellt werden, dass dem Angeklagten auch nur eine Straftat nachgewiesen wurde...

weiterlesen...

BWRH-Mitglied vor Gericht – Mögliche Urteilsverkündung am 2. Mai 2016

laufende

Hallo Hansafans,

im Prozess gegen unser Mitglied ist nach nahezu dreißig Verhandlungstagen am morgigen Montag, den 2. Mai 2016 ab 13Uhr im Landgericht in der August-Bebel-Straße ein Urteil zu erwarten. Zahlreiches Erscheinen ist erwünscht!

Wer sich vorab noch einmal den Verlauf des Verfahrens in Erinnerung rufen möchte, dem empfehlen wir den folgenden Presseartikel. Lesenswert ist er auch deshalb, da es sich um den wohl ersten wirklich objektiven Bericht der regionalen Medien zu diesem Verfahren handelt, der der journalistischen Sorgfaltspflicht wirklich nachkommt.

ndr.de: Unruhe im Prozess um Attacke auf Polizisten

Eure Blau-Weiss-Rote Hilfe Rostock

weiterlesen...

BWRH-Mitglied vor Gericht – Verhandlungstag 25

laufende

Hallo Hansafans,

der Mammutprozess gegen eines unserer Mitglieder geht allmählich dem Ende entgegen. Am 22. März 2016 war auf Antrag der Verteidigung ein weiterer Gutachter geladen. Der Sachverständige vom Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern ist im Bereich Videoauswertung nach Polizeieinsätzen tätig. Er erschien in Begleitung eines Kollegen, der bereits im Verlauf des Prozesses gehört wurde und zur Farbe der Jacke bzw. der Jacken, die bei den einzelnen Steinwürfen getragen wurden, keine eindeutigen Aussagen machen konnte. Er gab damals an, dass hierfür ein anderer Kollege der Experte sei...

weiterlesen...

BWRH-Mitglied vor Gericht – Verhandlungstag 24

laufende

Hallo Hansafans,

am Dienstag, den 23. Februar 2016 wurde zum 24. Mal im Prozess gegen unser Mitglied in Rostock verhandelt. Ein ehemaliger Mithäftling des Angeklagten war als Zeuge geladen und neues Videomaterial wurde vorgeführt.

Der Zeuge war von der Verteidigung während des 23. Verhandlungstages geladen worden, um bestätigen zu lassen, dass der Belastungszeuge C. die Akte des Angeklagten vor seiner Aussage im Prozess gelesen und demzufolge vor Gericht die Unwahrheit gesagt hatte. Über C., ebenfalls ein ehemaliger Mithäftling des Angeklagten, und dessen regelrechte „Auftritte“ hatten wir mehrfach berichtet.

Bei der Befragung durch das Gericht gab der Zeuge M. an, den Angeklagten aus der Untersuchungshaft zu kennen, jedoch nicht zu wissen, warum er vorgeladen wurde...

weiterlesen...

Durchsuchung zur Abwehr einer Gefahr?

allgemein

Hallo Hansafans,

bei einer Personenkontrolle eines Hansafans im Bereich des Ostseestadions zum Heimspiel des F.C. Hansa gegen den VfL Osnabrück am 30.01.2016 wurden bei dessen Durchsuchung Handzettel aufgefunden. Auf diesen standen Zugverbindungen zum Auswärtsspiel gegen die Stuttgarter Kickers am darauffolgenden Spieltag. Die für Fußball zuständige Polizei in Rostock schloss daraus, dass auf einer WET-Tour nach Stuttgart am 06.02.2016 Straftaten geplant seien und beantragte beim Amtsgericht Rostock einen Durchsuchungsbeschluss. Mit der Durchsuchung auf polizeirechtlicher Grundlage sollte die Gefahr abgewendet werden, dass eine Straftat begangen wird.

Das Gericht – man kann schon sagen, so wie immer – erließ einen Durchsuchungsbeschluss und begründete diesen lapidar mit dem Allerwelts...

weiterlesen...

BWRH-Mitglied vor Gericht – Verhandlungstag 23

laufende

Hallo Hansafans,

am Dienstag, den 02.02. 2016 sollte nun zum ersten Mal nach Aufhebung der Untersuchungshaft in der Strafsache gegen unser Mitglied verhandelt werden. Ein zweites morphologisches Gutachten zu einigen Bildern aus dem Fundus der polizeilichen Videoaufzeichnungen vom Hansa-Spiel gegen RB Leipzig im April 2014 sollte vorgetragen werden. Aus diesem Grund war eine Gutachterin aus Freiburg als Sachverständige geladen. Weitere Zeugen wurden an diesem Verhandlungstag nicht gehört.

Das Gutachten aus Freiburg sollte mithilfe wissenschaftlicher Methoden Wahrscheinlichkeitsaussagen über die Identität des Angeklagten mit einigen Personen auf den Videoaufzeichnungen der Polizei zulassen...

weiterlesen...

Haftbefehl gegen Hansafan aufgehoben

laufende

Hallo Hansafans,

unser Mitglied, seit über einem Jahr in Untersuchungshaft, und gegen das nun schon sieben Monate lang ein Prozess geführt wird, ist heute aus der JVA Waldeck entlassen worden und wieder zu Hause.

Das Oberlandesgericht Rostock hat mit Beschluss vom 07.01.2016 den Haftbefehl gegen den Hansafan aufgehoben und die Entlassung aus der Untersuchungshaft angeordnet.

Die weitere Untersuchungshaft ist nicht mehr verhältnismäßig, so das OLG in seinem Beschluss. Die bisherige Verzögerung zusammen mit dem abzusehenden weiteren Verlauf des Verfahrens ist nicht mehr vertretbar...

weiterlesen...