Hausdurchsuchungen in Fußballdeutschland

aufruf

Hallo Hansafans,

beinahe wöchentlich hören wir von Hausdurchsuchungen irgendwo in Fußballdeutschland. Die Spitze des Eisberges sind wohl die letzten Hausdurchsuchungen in der Fanszene der Dresdener. Betrachtet man die einzelnen Meldungen genauer, muss man zu dem Ergebnis kommen, dass jeder, der halbwegs regelmäßig zu Fußballspielen fährt, damit rechnen muss, auch irgendwann eine Wohnungsdurchsuchung erleben zu dürfen. Ein Grund kann schon sein, dass man ermittelt wurde, gefilmt oder Fotos gemacht zu haben. Die Polizei sucht dann bei Dir nach Beweismitteln. Oder, Du wirst als Beschuldigter geführt, weil Du Dich in einer Menge aufgehalten hast, aus der etwas geworfen wurde und es heißt dann, dass Du den Werfer beeinflusst hättest...

weiterlesen...

+++ BWRH-Infoveranstaltung im FSR-Raum +++

aufruf

Hallo Hansafans,

am 16.12.2017, vor dem Heimspiel gegen die Sportfreunde aus Lotte, findet im FSR-Raum um 11:30 Uhr unsere BWRH-Infoveranstaltung statt.

Wir freuen uns, Euch zahlreich zu begrüßen!

Viele Grüße
Eure Blau-Weiß-Rote Hilfe Rostock

weiterlesen...

Schreiben zur „Anhörung zu geplanten präventiv polizeilichen Maßnahmen“

aufruf

Moin Hansanfans,

solltet Ihr zum Heimspiel gegen den KSC eine „Anhörung zu geplanten präventiv polizeilichen Maßnahmen“ vom Polizeipräsidium erhalten haben, raten wir euch dringend, darauf nicht zu reagieren und mit uns in Kontakt zu treten!

Das Schreiben genügt unserer Meinung nach nicht den Anforderungen einer Anhörung nach § 28 VwVfG MV.

Hanseatische Grüße
Blau-Weiß-Rote Hilfe Rostock

weiterlesen...

Betretungsverbote im Zuge von Spielen des F.C. Hansa Rostock

aufruf

Moin Hansafans!

Immer wieder sehen sich unsere Mitglieder damit konfrontiert, dass Sie im Vorfeld von Spielen des F.C. Hansa Rostock mit Betretungsverboten für die Spielorte belegt werden. Ein Betretungsverbot erlässt die jeweils zuständige Ordnungsbehörde auf Grundlage von Einschätzungen der Polizei und damit zumeist den Szenekundigen Beamten aus Rostock. Zur Grundlage werden immer auch Eintragungen in die Datei Gewalttäter Sport und gespeicherte gerichtliche Verfahren genommen, ganz gleich, ob diese zu einer Verurteilung führten oder nicht...

weiterlesen...

Infos zum Kurzurlaub.de-Cup am 07.01.2017

Hallo Hansafans und Mitglieder, Am kommenden Samstag (07.01.2017) steht wieder der Kurzurlaub.de-Cup in Schwerin an. Die zweite Mannschaft des F.C. Hansa wurde dort letztes Jahr von einem stattlichen Haufen Hanseaten unterstützt. Doch leider fühlten sich viele Hansafans im Hansaland Schwerin wie bei einem Auswärtsspiel mit Hochsicherheitsstatus. weiterlesen...

AUFRUF DER FANSZENE ROSTOCK ZUR DEMO

aufruf

Wann: 05.11.2016 11:45 Uhr bis 13:45 Uhr

Wo: Bahnhof Magdeburg – Herrenkrug zum Gästeeingang Stadion Magdeburg

Thema: Gegen Kollektivstrafen! Die zweifelhafte Gerichtsbarkeit des DFB ist uns allen bekannt. Viele Vereine werden derzeit mit Kollektivstrafen bestraft. Sei es vor zehn Tagen beim DFB-Pokal oder im Ligabetrieb: überall sind vom DFB gesperrte Tribünen sichtbar. Auch der 1. FC Magdeburg und der FC Hansa Rostock wurden zu einem Zuschauerausschluss (in unserem Fall auf Bewährung) verurteilt. Diese Bewährung schwebt seit Monaten über dem Verein. Dass dies gravierend in die finanzielle Situation der Vereine eingreift und die Vergabe rechtsstaatlich nicht zu verantworten ist, wurde und wird auf allen Kanälen hinreichend diskutiert und bedarf eigentlich keiner weiteren Erläuterung...

weiterlesen...

Polizeieinsatz nach dem Auswärtsspiel in Duisburg

aufruf

Hallo Hansafans,

nach dem absolut aus dem Ruder gelaufenen, wie unnötigen Polizeieinsatz auf den Bahnhöfen Duisburg-Schlenk und Duisburg-Hauptbahnhof im Anschluss an das Auswärtsspiel unseres F.C. Hansa am vergangenen Sonnabend, haben uns eine Vielzahl an Gedächtnisprotokollen und Zeugenberichten erreicht. Wir bemühen uns die Vorfälle bestmöglich aufzuarbeiten und prüfen, ob und was unternommen werden kann. In diesem Zusammenhang bitten wir jeden von Euch, der etwas zur Aufklärung des Einsatzes beitragen kann, sich bitte an uns zu wenden. Unter anderem suchen wir dringend konkret Geschädigte sowie Zugreisende oder andere Zeugen, die nicht als Fußballfans unterwegs waren, die Vorfälle aber beobachtet haben.

Hansaeatische Grüße
Blau-Weiß-Rote Hilfe Rostock

weiterlesen...

BWRH gegen den Überwachungsstaat und Facebook

aufruf

Moin Hansafans,

zwei unserer Mitglieder haben Post des Polizeipräsidiums Rostock bekommen. In den Schreiben wurden die beiden darüber informiert, dass ihre Mobilfunktelefone bei den Auswärtsspielen des FC Hansa Rostock in Hamburg und Berlin im Jahre 2012 überwacht wurden.

Diese Maßnahmen überraschten uns nicht, denn der Drang zur Überwachung der Rostocker Polizei und des Landesinnenministeriums in MV ist uns hinlänglich bekannt. Überrascht sind wir eher, dass das Polizeipräsidium seiner Pflicht über die Unterrichtung nachkommt –  3 Jahre nach den jeweiligen Spieltagen! Eines der Schreiben könnt ihr euch hier einmal genauer ansehen...

weiterlesen...

ACHTUNG! Falsche BWRH Seite auf Facebook!

aufruf

Liebe Hansafans und Mitglieder,

seit ein paar Tagen existiert auf Facebook ein Account unter dem Namen der BWRH. Wir weisen darauf hin, dass dies kein offizieller Account der BWRH ist und nicht von uns erstellt wurde! Derzeit ist uns noch nicht bekannt, wer dafür verantworlich ist.

Wir können nicht ausschließen, dass uns jemand mit dieser Aktion massiv Schaden zufügen will, oder gar „besondere“ Ermittlungsmethoden der Polizei dahinter stecken!

Fakt ist: WIR SIND NICHT AUF FACEBOOK aktiv und werden es auch NIEMALS SEIN!

Daher ist es wichtig, dass ihr diese Info an alle weiterleitet und unter keinen Umständen versucht, über Facebook mit euren Anliegen den Kontakt zu uns aufzunehmen!

Wir sind für Euch ausschließlich persönlich an Spieltagen, über unser Notfalltelefon und per (verschlüss...

weiterlesen...

Zeugenaufruf

aufruf

Nach dem Heimspiel am 27.09.2014 gegen den MSV Duisburg ist ein BWRH-Mitglied Opfer eines Angriffs eines einzelnen Polizisten geworden. Unmittelbar danach hat er – wie es in solchen Fällen unbedingt zu empfehlen ist – ein Gedächtnisprotokoll angefertigt. Wir haben es lediglich verschriftlicht.

Aus dem Gedächtnisprotokoll:

Direkt nach Abpfiff verließ der Geschädigte das Stadiongelände. Er hatte sein Motorrad am Leichtathletikstadion geparkt. Als die Person in Höhe der Eishalle auf die Schillingallee einbog, passierte er die erste kleine Gruppe von Polizisten, die am Straßenrand stand. Einer der Beamten schlug ihm ohne jede Vorwarnung auf die Schulter, während unser Mitglied auf seinem Motorrad an ihm vorbeifuhr. Reichlich verwundert setzte er die Fahrt fort...

weiterlesen...