Informationen bezüglich des Auswärtsspiels in Magdeburg vom 5. März 2016

allgemein

Hallo Hansafans,

machten sich einige am Montag noch Hoffnungen, dass es sich lediglich um Gerüchte handeln würde, darf sich nun ein jeder mit der Tatsache konfrontiert sehen, dass das umfangreiche Handbuch zur unsäglichen Verfahrensweise im Umgang mit Gästefans um ein weiteres, unrühmliches Kapitel erweitert wurde.

Die vorläufigen Eckdaten werden jedem soweit bekannt sein und sollen daher nicht noch einmal nachgezeichnet werden. Ebenso wenig die zu Recht bereits vorgetragenen Empörungen und Überlegungen, wie auf Fanseite reagiert werden kann und soll.

Was wir von unserer Seite zu vermelden haben, ist dass wir voll und ganz hinter den Vorhaben der Fanszene Rostock e.V. bezüglich des Magdeburg-Spiels stehen...

weiterlesen...

Polizeigewalt in Leipzig

allgemein

Hallo Hansafans,

auch wir erfahren immer wieder – fast an jedem Spieltag – von Polizeiverhalten, dass offensichtlich rechtswidrig und strafbar sein dürfte. Das betrifft die ganze Bandbreite von Beleidigung, Sachbeschädigung und Körperverletzung. Nur sehr, sehr selten gelingt es, sowas überhaupt vor Gericht zu bringen. Zeugen wird in der Regel nicht geglaubt; sie müssen mit „Gegenanzeigen“ rechnen. In diesem Fall aus Leipzig, zu sehen hier: Leipziger Einsatzpolizei_ gesetzeswidriger brutaler Einsatz gegen Fans der BSG Chemie, kam es jetzt – nach zweieinhalb Jahren – zu einem Gerichtsverfahren.

Nach dem ersten Prozesstag schreibt das Rechtshilfekollektiv aus Leipzig in einer Pressmitteilung: „Eine oft proklamierte ‚Fehlerkultur’ oder wenigstens eine ‚kritische Auseinandersetzung’ mit ni...

weiterlesen...

Jugendliche Hansafans im Visier

allgemein

Hallo Hansafans,

Der 16-jährige Kai Kabeljau (Name von der BWRH geändert) reiste mit Freunden der roten Kogge hinterher, um sie auswärts zu unterstützen. Nach dem Spiel gab es Meinungsverschiedenheiten zwischen der Polizei und den Anhängern des F.C. Hansa. Unter anderem wollten die Beamten, dass alle Fans nur einen ganz bestimmten Weg in Richtung Bahnhof gehen. Dies stieß insbesondere bei den zahlreichen Autofahrern auf Unverständnis, bedeutete dies für sie doch einen Umweg.

Im Zuge der Diskussionen entwickelten sich Auseinandersetzungen, bei denen teilweise Gruppen von Hansafans von der Polizei durch die Gegend gescheucht wurden. In einer dieser Gruppen befand sich auch Kai. Um nicht den Anschluss an seine Gruppe zu verlieren, lief er letzten Endes mit...

weiterlesen...

Klage gegen Pfefferspray-Einsatz bei Fußballspielen – Wir unterstützen die Rot-Schwarze Hilfe Nürnberg

allgemein

Hallo Hansafans,

das Pfefferspray ist seit Jahren ein hoch frequentiertes Arbeitsinstrument des Polizeibeamten bei Fußballspielen. Es gibt wohl kaum einen Fußballfan, der regelmäßig zu Spielen geht und noch keinen Einsatz dieses chemischen Kampfstoffes miterlebt hat. Die alten Hasen unter uns kennen noch den guten alten Tonfa oder Gummiknüppel, mit denen die Beamten früher Gefahrensituationen auflösten oder sich verteidigten. Wer von den Jüngeren allerdings den Tonfa mal im Einsatz erlebt hat, kann schon etwas Besonderes erzählen.

Das Pfefferspray wurde ursprünglich als Distanzwaffe zum Selbstschutz der Beamten als letztes Mittel der Eigensicherung vor dem Schusswaffeneinsatz eingeführt...

weiterlesen...

Ungebetener Hausbesuch bei Hasso

allgemein

Hallo Hansafans,

zurecht wird von vielen Hansafans immer wieder darauf hingewiesen, dass das Filmen in bestimmten Situationen besser zu unterlassen ist bzw. möglicherweise zu ungewünschten Konsequenzen führen kann. Warum, zeigt u.a. der Fall unseres Mitglieds Hasso Hundsfisch (Name von der BWRH geändert).

Hasso besuchte das Heimspiel unseres F.C. Hansa gegen den ungeliebten Brauseherstellerverein im April 2014, welches mit 0:1 verloren ging. Viele werden sich noch an die Szenen auf dem Umlauf der Südtribüne an diesem Tag erinnern. Hasso bekam dies alles mit und entschied sich, das konzept- und ziellose Verhalten der Polizei sowie eventuelle Straftaten im Amt zu dokumentieren und filmte.

Wenige Tage später bekam er ungebetenen und unangemeldeten Besuch zu Hause...

weiterlesen...

Abhängen einer „ACAB“-Fahne ist keine Beleidigung

faelle

Hallo Hansafans,

Rodrigo Rotauge, Mitglied der Blau-Weiß-Roten Hilfe, bekam Post von der Polizei. Er soll bei einem der letzten Auswärtsspiele des F.C. Hansa Rostock in Duisburg eine Beleidigung zum Nachteil eines Polizeibeamten begangen haben. „Nix gemacht!“ dachte sich Rodrigo und wandte sich an einen BWRH-Anwalt.

Nach der Akteneinsicht, die zunächst ohne die offensichtlich vorhandenen Videoaufzeichnungen gewährt wurde und sich daher hinzog, lüftete sich das Geheimnis. Es ging um das in der Republik schon weit herumgekommene „ACAB“-Banner der Rostocker Fanszene. Bei besagtem Auswärtsspiel wurde Rodrigo dabei beobachtet, wie er das Banner, welches ein anderer Fan nach dem Spiel abgenommen hatte, in seinen Rucksack steckte...

weiterlesen...

BWRH gegen den Überwachungsstaat und Facebook

aufruf

Moin Hansafans,

zwei unserer Mitglieder haben Post des Polizeipräsidiums Rostock bekommen. In den Schreiben wurden die beiden darüber informiert, dass ihre Mobilfunktelefone bei den Auswärtsspielen des FC Hansa Rostock in Hamburg und Berlin im Jahre 2012 überwacht wurden.

Diese Maßnahmen überraschten uns nicht, denn der Drang zur Überwachung der Rostocker Polizei und des Landesinnenministeriums in MV ist uns hinlänglich bekannt. Überrascht sind wir eher, dass das Polizeipräsidium seiner Pflicht über die Unterrichtung nachkommt –  3 Jahre nach den jeweiligen Spieltagen! Eines der Schreiben könnt ihr euch hier einmal genauer ansehen...

weiterlesen...

BWRH erhielt Einladung zum 8. European Football Fans´ Congress (EFFC) in Belfast und sprach zum Thema „Stadionverbote“

allgemein

Geladen hatten die „Football Supporters Europe (FSE)“. Dabei handelt es sich um eine Organisation, die von Institutionen, wie der UEFA, dem Europarat oder dem Verband europäischer professioneller Fußballligen (EPFL) als Ansprechpartner für Fanfragen konsultiert wird. Im Jahr 2008 formell gegründet, besitzt das Netzwerk derzeit Mitglieder in 45 Ländern. Ziel der FSE: Fußballfans vernetzen sich und gehen fanrelevante Themen an. Zum Austausch und zur Konkretisierung entsprechender Problematiken veranstaltet die FSE jährlich den EFFC. In Form von Meetings, Podiumsdiskussionen und Workshops entsteht ein Dialog zwischen Fans sowie Vertretern aus Fußball, Zivilgesellschaft, Staat und Politik. Für den diesjährigen Kongress, vom 2. bis zum 5...

weiterlesen...

BWRH-Mitglied vor Gericht – Verhandlungstag Drei

laufende

Hallo Hansafans,

am 23.06.2015 sollte eigentlich der dritte Verhandlungstag im Prozess gegen einen Hansa-Fan wegen versuchtem Totschlag und gefährlicher Körperverletzung stattfinden. Wie in unseren Berichten zu den ersten beiden Verhandlungstagen nachzulesen ist (s.u.), wurde noch immer nicht die Anklageschrift verlesen und mit der Beweisaufnahme begonnen.
Nun wurde der dritte Verhandlungstag kurzfristig vom Landgericht abgesagt. Die Verhandlung wurde ausgesetzt und muss damit von vorne beginnen.

Die Verteidigung hatte zuvor eine fehlerhafte Besetzung des Gerichtes in Person der mitwirkenden Schöffen gerügt. Die Rüge, deren Richtigkeit das Gericht nun einräumen musste, wurde von der Verteidigung am zweiten Verhandlungstag ausführlich begründet...

weiterlesen...

BWRH-Mitglied vor Gericht – Verhandlungstag Zwei

laufende

Hallo Hansafans,

am heutigen Donnerstag, den 18.06.2015, wurde der Prozess gegen den Hansafan (BWRH-Mitglied vor Gericht – Verhandlungstag Eins) fortgeführt.

War ursprünglich der gesamte Tag für den Prozess eingeplant, fand die Verhandlung, wie auch schon zuvor, ein schnelles Ende. Bevor es zur Verlesung der Anklage kam, hat die Verteidigung des Angeklagten eine sogenannte Besetzungsrüge auf Grund einer fehlerhaften Besetzung des Gerichtes vorgetragen. Gerügt wurde das Verfahren bei der Zuteilung der Schöffen (Laienrichter).

Da eine solche Rüge als sogenannter absoluter Revisionsgrund in einer möglichen späteren Revision nur dann rechtswirksam erhoben werden kann, wenn sie vor Beginn der eigentlichen Verhandlung geltend gemacht wird, führte die Verteidigung zunächst an, warum aus i...

weiterlesen...