Erfolgreiche Beschwerde gegen die Art und Weise einer Hausdurchsuchung

faelle

Beschwerden gegen die Art und Weise einer Durchsuchung waren erfolgreich oder: Auch Richter und Staatsanwalt haben sich an Recht und Gesetz zu halten (auch wenn sie es selbst nicht einsehen)!

Im Zusammenhang mit einem Angriff auf einen Zug am 17.11.2012 am Bahnhof Schwaan hat das Amtsgericht Rostock im April 2013 eine Vielzahl von Durchsuchungsbeschlüssen gegen Hansa-Fans erlassen. Am 07.05.2013 durchsuchten dann über 450 Polizisten 43 Wohnungen. Über diese Aktion ist ja in der Presse regional und überregional berichtet worden.

So tauchten auch 22 Beamte morgens um 06.00 Uhr in der Wohnung von Ben Barsch (Name geändert) in Greifswald auf. Glücklicherweise konnte er gleich einen unserer Rechtsanwälte telefonisch erreichen, der dann 20 min später in der Wohnung war.

Laut des Gerichts...

weiterlesen...

Unschuldsvermutung gilt auch für Hansafans

faelle Auf der Rückreise vom Auswärtsspiel des F.C. Hansa bei den Offenbacher Kickers am 09.11.2012 sollen ca. 20 bis 30 Hansa-Fans bei der Autobahnraststätte Reinhardshain-Süd Insassen eines dort parkenden Hertha-Fanbusses angegriffen haben. Der Hansafan Anton Aal (Name geändert) wurde in diesem Zusammenhang wegen Körperverletzung vor dem Amtsgericht Greifswald angeklagt. Ihm wurde vorgeworfen, einen weiblichen Hertha-Fan getreten und in den Schwitzkasten genommen zu haben. Die als Zeugin vernommene Frau hatte Anton auf einem Foto unter 70 (!) Mitfahrern „eindeutig“ als Täter identifiziert....weiterlesen...

Freispruch für vermeintlichen „Pyro-Chaoten“

faelle Am 01. September 2012 lag die schlechteste Saison der Hansageschichte noch vor uns. Die Mannschaft spielte gruselig holte aber immerhin noch Punkte. Die Heimspiele verkamen mehr und mehr zu einem traurigen Schauspiel. Die Vereinsführung hatte sich zu Saisonbeginn dazu entschieden die Südtribüne auf unbestimmte Zeit zu schließen. Ungeachtet der Folgen, die eine solche Entscheidung mit sich bringt, ließ man sich bis zur Abwahl nach der Mitgliederversammlung nicht vom eingeschlagenen Weg abbringen...weiterlesen...