Monthly Archives November 2015

Ungebetener Hausbesuch bei Hasso

allgemein

Hallo Hansafans,

zurecht wird von vielen Hansafans immer wieder darauf hingewiesen, dass das Filmen in bestimmten Situationen besser zu unterlassen ist bzw. möglicherweise zu ungewünschten Konsequenzen führen kann. Warum, zeigt u.a. der Fall unseres Mitglieds Hasso Hundsfisch (Name von der BWRH geändert).

Hasso besuchte das Heimspiel unseres F.C. Hansa gegen den ungeliebten Brauseherstellerverein im April 2014, welches mit 0:1 verloren ging. Viele werden sich noch an die Szenen auf dem Umlauf der Südtribüne an diesem Tag erinnern. Hasso bekam dies alles mit und entschied sich, das konzept- und ziellose Verhalten der Polizei sowie eventuelle Straftaten im Amt zu dokumentieren und filmte.

Wenige Tage später bekam er ungebetenen und unangemeldeten Besuch zu Hause...

weiterlesen...

Pressespiegel

presse

schwarz-gelbe-hilfe.de: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte – Bücher lesen statt Straßen fegen
eiserne-hilfe.de: Tatbeobachter beim Fußball
suedkurve.koeln: Feststellung von IMEI-Nummern Rechtswiedrig

weiterlesen...

BWRH-Mitglied vor Gericht – 18. und 19. Verhandlungstag

laufende

Hallo Hansafans,

am 05.11. 2015 wurde die Hauptverhandlung gegen unser Mitglied fortgesetzt. Drei der vier geladenen Zeugen waren am mittlerweile 18. Prozesstag Polizeibeamte, der vierte Zeuge ein Staatsanwalt. Im Wesentlichen drehte sich die Befragung noch einmal darum, die Aussagen des Belastungszeugen C. und seine Glaubwürdigkeit zu überprüfen. Die Befragung ergab, dass zumindest dem Staatsanwalt im Zeugenstand C.’s Verhalten merkwürdig erschien, die Polizeibeamten aber mehr oder weniger alle Aussagen und den Zeugen insgesamt als glaubwürdig wahrnahmen...

weiterlesen...

BWRH-Mitglied vor Gericht – Verhandlungstag Siebzehn

laufende

Hallo Hansafans,

wie bereits in unserem letzten Bericht angedeutet, bleiben die polizeilichen Videoaufnahmen weiterhin Thema im laufenden Verfahren. So formulierte die Verteidigung am 23.10. 2015 erneut einen Antrag auf die Herausgabe sämtlichen Videomaterials. Ausschlaggebend dafür ist, dass am 16. Verhandlungstag seitens der Zeugen von weiteren Aufnahmen gesprochen wurde. Die Verteidigung sei nunmehr im Besitz weiterer vereinzelter Aufzeichnungen, u.a. von an Einsatzhelmen befestigten Kameras. Auf diesen sei zu sehen, dass der Geschädigte H. keineswegs – wie von seinen Kollegen noch am 20.10. 2015 ausgesagt – auf der Treppe stehend, vom Stein getroffen und dadurch gefallen sei. Sondern, dass H. zur Treppe gegangen sei und sich dort hingesetzt habe...

weiterlesen...

BWRH-Mitglied vor Gericht – Verhandlungstag Sechzehn

laufende

Hallo Hansafans,

am 20.10.2015 wurde der Prozess gegen unser Mitglied fortgesetzt.

Auch hier wurden u.a. wieder drei Polizeibeamte geladen. Zwei der jungen Beamten waren beim Spiel gegen Dynamo Dresden in jener Hundertschaft, der auch der Beamte H. angehörte. Dieser ist im laufenden Verfahren als Nebenkläger zugelassen.

Die Vernehmung begann jedoch mit einem 27-jährigen Beamten aus Rheinland-Pfalz. Dieser ging in seiner Aussage davon aus, dass es mehrere Werfer gegeben habe. Den Schaden an der von ihm geführten und beschädigten Kamera bezifferte der Zeuge auf ca. 1.200 €.

Die beiden Beamten der Rostocker Hundertschaft berichteten sodann zunächst aus ihren Erinnerungen vom Geschehen im Stadion, um dieses dann anschließend beim Abspielen verschiedener Videos zu untermauern...

weiterlesen...